Flossing  

Flossing ist eine neue Therapie- und Trainingsform mit einem "Gummiband", die die Beweglichkeit in den Gelenken verbessert, den Kraftfluss in der Muskulatur und in den Faszien steigert sowie die Elastizität im faszialen Gewebe wiederherstellt.

Durch das fachmännische Anlegen des Flossingbandes in Verbindung mit Bewegung erzeugt man folgende Wirkmechanismen im Gewebe, die die Regeneration bescheunigen:

1. "Schwammeffekt": Verbrauchte Körperflüssigkeit wird aus dem Gewebe ausgeschwemmt, frische Flüssigkeit wird eingelagert - dadurch wird die Körperregion, die man "umwickelt", besser versorgt.

2. Subkutane Irritationen: Das Schmerzempfinden wird durch einen neuen Reiz überlagert.

3. Kinetic Resolve: Durch die mechanische Wirkung der Bandanlage werden Verklebungen im Gewebe gelöst und Bewegungseinschränkungen gemindert.

Anwendung des Flossingbandes bei:

- Jeglicher Art der Verkürzung, Verhärtung oder Verspannung in der Muskulatur und im umliegenden Gewebe
- Impingement in der Schulter
- Tennis- oder Golferellbogen
- Blockaden im Iliosakralgelenk
- Einschränkungen der Mobilität in der Hüfte
- Muskelfaserriss oder Muskelzerrung
- Runners Knee (Knieschmerzen an der Außenseite)
- Patellasehnenspitzensyndrom (Knieschmerzen an der Kniescheibe vorne)
- Kreuzbandverletzungen (postraumatisch oder postoperativ)
- Sprunggelenksverletzungen
- Fersensporn

Ziele der Anwendung des Flossingbandes sind:

- Schmerzlinderung
- erhöhte Beweglichkeit
- beschleunigte Regeneration
- Leistungsoptimierung